FMEDA

Die Zielsetzung der FMEDA ist es, den Anteil ungefährlicher Ausfälle (SFF = Safe Failure Fraction) und der Diagnosedeckungsgrad (DC = Diagnostic Coverage) eines Systems entsprechend den Anforderungen aus der IEC 61508 bzw. der ISO 26262 zu ermitteln.

Der Anteil ungefährlicher Ausfälle und der Diagnosedeckungsgrad dienen als Nachweis der Hardware-Sicherheitsanforderungen im Rahmen einer Sicherheitsanalyse nach IEC 61508 bzw. ISO 26262. Die FMEDA bewertet ganzheitlich jedes Bauteil des Systems. Relevant dazu ist die Bewertung, ob der Ausfall des jeweiligen Bauteils, Sicherheitsrelevanz besitzt. Mit den Ausfalldaten der Bauteile werden entsprechend den normativen Vorgaben (IEC 61508 bzw. der ISO 26262) geforderte Metriken berechnet um Aufschluss über den Sicherheitslevel des Systems zu erhalten.

Glossary Technical terms at a glance